„Palliativ ohne Grenzen“ – Meran 2022 

Über die Katharina Kasper Akademie können Sie sich ab sofort zur Internationalen Woche „Palliativ ohne Grenzen“ nach Meran anmelden Die Fortbildungswoche im Oktober 2022 wird das schöne Motto tragen:

„H o r i z o n t e“  WeiterGehen, WeiterSehen

„Palliativ ohne Grenzen“ will Horizonte eröffnen und Horizonte erweitern, über alle Grenzen der Berufsgruppen hinweg: multiprofessionell, teambezogen und auf Augenhöhe.

„Palliativ ohne Grenzen“ will hinter Horizonte blicken, weiter sehen und weiter gehen, neue Horizonte entdecken und erschließen. Für uns selbst und für die uns anvertrauten Patienten, Bewohner und Gäste.

Lassen Sie uns weiter sehen als das Auge reicht und freuen Sie sich auf Tage der Begegnung und des Austauschs mit Menschen verschiedenster Professionen, die mit großem Engagement im gleichen Begleitauftrag unterwegs sind.

Freuen Sie sich auf charismatische Kursleiter und Referenten, die Sie inspirieren werden. Und freuen Sie sich wieder auf das für Palliativ ohne Grenzen charakteristische kulturelle, spirituelle und gesellschaftliche Rahmenprogramm.

Weitere Informationen:
Palliativ ohne Grenzen | Meran: Akademie (katharina-kasper-akademie.de)

Tagesworkshop „respectare®

Die iGP bietet am 08.07. und 09.07.2022 in Koblenz den 2-Tagesworkshop zu dem Berührungskonzept „respectare® – Eine erneuerte Berührungskultur“ an. Es geht dabei um die Möglichkeiten der Symptomlinderung durch achtsames Berühren, um die beziehungsgestaltende Wirkung, wo Worte nicht (mehr) zur Verfügung stehen und um die Selbstfürsorge. Das Fortbildungsangebot richtet sich an Pflegekräfte, Betreuungskräfte, Therapeut*Innen sowie alle Mitglieder multiprofessioneller Teams.

Kursinhalte:

  • Berühren und berührt werden aus eigener Sicht und Sicht der Patient*Innen und Bewohner*Innen
  • Bedeutung von Berührung bei Pflegehandlungen und Therapie
  • Wissen über Haut, Nerven und Hormone
  • Praktische Beispiele und Reflexion
  • Symptomlinderung durch ein achtsames Berührungskonzept, besonders da, wo Worte nicht (mehr) zur Verfügung stehen
  • Vermittlung von Wertschätzung und Annahme der Patient*Innen, Bewohner*Innen
  • Eine Möglichkeit der Selbstfürsorge

Kursleitung: Frau Gerlinde Coch, Gelernte Krankenpflegekraft, Mediatorin, Supervisorin, Referentin in der Erwachsenenbildung, Kommunikationstrainerin, Kursleitung für Palliative Care, Multiplikatorin für respectare®

Weitere Informationen, Flyer und Anmeldeformular finden Sie hier: